Menü

Cloud Computing und Data Analytics: Mit diesen Skills bekommen Sie den Job!

Computertastatur in den Wolken. Cloud Computing und Data Analytics: Mit diesen Skills bekommen Sie den Job!

Foto: Aka / pixelio.de

„Cloud und Distributed Computing“ sowie „Statistische Analysen und Data Mining“ – das sind dem Netzwerk LinkedIn zufolge die beruflichen Skills, die 2015 weltweit gefragt waren, und auch in Deutschland gehören diese Kenntnisse zu den Top 5 im Ranking.

Sie suchen eine neue berufliche Herausforderung? Dann werden Sie Cloud- oder Datenspezialist! Das Netzwerk LinkedIn hat die „wichtigsten Skills, die 2015 zur Einstellung von Mitarbeitern geführt haben„, veröffentlicht. Weltweit ganz oben in der Liste: „Cloud und Distributed Computing“ sowie „Statistische Analysen und Data Mining“.

In Zeiten von Big Data sind Data Scientists und Analysten gefragt wie nie zuvor. Denn um den in der Datenflut verborgenen Schatz zu heben, müssen Unternehmen heute beim Auswerten ihrer Daten vor allem schnell sein. Ohne die Unterstützung durch Datenanalyse-Tools geht dabei gar nichts: Einer Studie von BARC (Business Application Research Center) zufolge haben deutsche Unternehmen 2014 rund 1,3 Milliarden Euro für Software ausgegeben, mit der sich Daten rechtzeitig, flexibel und in guter Qualität verfügbar machen lassen.

Datenanalyse wird in Zukunft zu den Basisfähigkeiten gehören

Wie aber kann man sich die Qualifikation aneignen, um mit solchen Anwendungen arbeiten zu können? „Natürlich ist eine solide theoretische Basis von Vorteil“, räumt Henrik Jörgensen, Country Manager des Datenanalyse-Spezialisten Tableau, ein. Vor allem tiefer gehende, komplexe Auswertungen könnten nur von ausgewiesenen Data Scientists bearbeitet werden.

Aber nicht alle Analysen sind so aufwändig. „Oft handelt es sich um einfache Daten – etwa die regionale Verteilung von Umsätzen oder die Aufteilung der Kunden nach Produktkategorien – die im Prinzip jeder auswerten kann“, so Jörgensen. Sofern ihm die richtigen Tools zur Seite stehen. So gibt es heute Werkzeuge für die Datenanalyse und Datenvisualisierung, die leicht zu bedienen sind und die weder große Vorkenntnisse noch Programmieraufwand erfordern.

Mit so genannten Self-Service-BI-Anwendungen etwa lassen sich Excel-Listen, aber auch Daten aus vielen anderen Quellen in kürzester Zeit auswerten und in anschauliche Grafiken verwandeln. Damit können die Mitarbeiter nicht nur den Chef beeindrucken – sie lernen auch durch Ausprobieren und „Spielen“ mit den Daten bei jeder Analyse Neues hinzu und können sich durch Training on the Job mit der Zeit auch an anspruchsvollere Aufgaben wagen. „Die Fähigkeit, Daten zu analysieren, wird in einer von Informationen getriebenen Wirtschaft künftig zu den Basisfähigkeiten von Mitarbeitern gehören“, sagt Henrik Jörgensen.

LinkedIn wertet einmal pro Jahr die Profile seiner mittlerweile mehr als 330 Millionen weltweiten Mitglieder aus, um die Fähigkeiten und Erfahrungen zu ermitteln, die auf dem Arbeitsmarkt gerade besonders gefragt sind.

Diese Job Skills waren 2015 in Deutschland erwünscht:

Diese Job Skills waren 2015 in Deutschland erwünscht - The Hottest Skills of 2015 on LinkedIn Germany

Grafik: LinkedIn

Diese Job Skills sind 2016 gefragt:

Designer und Entwickler für User Experience und User Interface (UX/UI) sind stark nachgefragt – sie helfen dabei, dass Software-Interfaces so intuitiv wie möglich funktionieren.

Full-Stack-Webentwickler, besonders diejenigen mit Kenntnissen in Java, JavaScript, PHP und Python werden auch 2016 keinerlei Probleme mit der Arbeitssuche bekommen.

Netzwerktechniker sind auch im kommenden Jahr stark gefragt – sie sind die Grundlage für digitale Geschäfte aller Art.

Ein stark nachgefragter Bereich ist der der Security-Experten – hier herrscht schon heute ein riesengroßer Mangel an Fachkräften. Die Lage wird sich in den kommenden Jahren weiter zuspitzen – weltweit.

Für Mobile-Entwickler existiert ein großer Arbeitsmarkt, schließlich haben die mobilen Betriebssysteme die klassischen Desktops bei den Nutzerzahlen überholt. Das führt zu einer großen Nachfrage nach plattformübergreifenden Mobile-Entwicklern

Business-Analysten werden 2016 eine große Rolle auf dem IT-Arbeitsmark spielen – Unternehmen suchen sie als Vermittler zwischen IT-Abteilung und Geschäftsentscheidern, um ihre IT-Projekte gleichermaßen strategisch wie prozessual gut aufzustellen.

Steigende IT-Ausgaben und eingefrorene Innovations-Budgets lassen die Nachfrage nach IT-Projektmanangern steigen.

Durch die allgemeine Entwicklung hin zu Public-Cloud-Infrastrukturen und dem Einsatz von Hybrid Clouds sind die Spezialisten für Cloud Computing, die Clouds einrichten, integrieren und absichern, weiterhin gut gefragt.

Die Datenmengen sind kaum zu überblicken – Nutzerdaten, Kundendaten, Kaufdaten, Leads, Marketingdaten. Profis, die Lösungen entwickeln, um dieser Daten Herr zu werden, sie zu verarbeiten, zu analysieren und zu interpretieren, bleiben 2016 gefragt.

Damit sie ihre Websites, die häufig auf WordPress, Drupal, Joomla und TYPO3 basieren, anpassen und mit ihren Shops integrieren können, brauchen Unternehmen schließlich auch noch Experten für Content-Management-Systeme (CMS).


Johannes Königes ist freier Autor in München. Er schreibt unter anderem auch für die COMPUTERWOCHE.