Menü

Hier lauert der Burnout: Die acht stressigsten IT-Jobs

Hier lauert der Burnout: Die acht stressigsten IT-Jobs

Foto: Pixabay.com

Die Technologie-Branche befindet sich im permanenten Umbruch. Eines ändert sich jedoch nicht: das Stresslevel vieler IT-Jobs. Wir zeigen Ihnen die acht stressigsten Tech-Berufe.

Jeder arbeitende Mensch kennt wohl Stress-Situationen im Job. Allerdings sorgen manche Berufe für ein deutlich höheres Stresslevel als andere. Insbesondere in der Technologie-Branche, wo hohe Anforderungen auf ausgeprägten Fachkräftemangel treffen, ist das Resultat allzu oft eine unterbesetzte IT-Abteilung und damit in der Regel mangelhafter Support bei wichtigen Trendbereichen wie Big Data, Security oder Mobile.

Stressige Jobs können für Burnout & Depressionen sorgen

Für einige Menschen ist ein stressiges Arbeitsleben gar kein Problem, andere stoßen schnell an die Grenzen ihrer Belastbarkeit oder erkranken gar ernsthaft – Stichwort Burnout. Verschiedene wissenschaftliche Studien untermauern, dass sich Arbeits-Stress negativ auf Lebenserwartung und Gesundheitszustand auswirken kann. Die American Psychological Association (APA) konkretisiert die Erkenntnisse: „Neben der emotionalen Belastung kann anhaltender Stress im Job sich drastisch auf die körperliche Gesundheit auswirken. Oft führt eine Überlastung im Job zu Ernährungsproblemen, in Kombination mit mangelhafter Bewegung können Übergewicht, Bluthochdruck und ein erhöhter Cholesterinspiegel auftreten.“

Die APA spricht außerdem auch vom Verlust mentaler Energie, der durch eine negative Arbeitsatmosphäre oder ein erhöhtes Stresslevel im Büro ausgelöst werden kann. Dieser Mangel an mentaler Energie kann wiederum zu psychischen Problemen bis hin zu Depressionen führen.

Die Top 8 der stressintensiven IT-Berufe

Das US-Jobportal CareerCast.com hat für das Jahr 2016 die stressigsten Jobs nach Branchen aufgeschlüsselt. Die Tech-Branche ist mit acht Berufen vertreten, die gemeinhin als stressintensiv gelten. Zur Identifizierung der stressigsten IT-Jobs betrachtete man bei CareerCast elf Schlüssel-Faktoren: Reisen, Wachstumspotential, Deadlines, der Druck der öffentlichen Meinung, Wettbewerb, körperliche Anstrengung, Arbeitsumgebung, konkrete, bereits erlebte Gefahrensituationen, schlechte Work-Life-Balance, Lebensgefahr für Dritte und die Auseinandersetzung mit der Öffentlichkeit. Nachdem die Teilnehmer jeden der Stressfaktoren mit einem Wert zwischen 1 und 10 gewichtet hatten, wurde der „Stress-Score“ der einzelnen Berufe bemessen.

Diese IT-Berufe sind diejenigen mit dem höchsten Stresslevel, laut der Studie können solche Jobs allerdings auch für eine erhöhte Zufriedenheit und eine steile Karriere sorgen – insofern man weiß, wie man mit dem Stress im Job umgehen muss. Interessanterweise ist der Beruf mit dem geringsten Stresslevel 2016 der des Security-Analysten – mit einem Stress-Score von lediglich 3.8. Zum Vergleich: der stressigste Job 2016 ist der eines US-Berufssoldaten – mit einem Wert von 84.8.

Platz 8: Programmierer

Programmierer sehen sich ähnlichen Anforderungen ausgesetzt wie Software-Entwickler – allerdings schreiben, testen und codieren sie die Applikationen und Software, die von den Entwicklern erarbeitet wurde. Erstaunlicherweise werden am Markt laut dem amerikanischen Bureau of Labour Statistics (BLS) immer weniger Programmierer gesucht.

Platz 7: Software-Entwickler

Die Aufgabe eines Software-Entwicklers ist es, Computer-Programme zu entwickeln. Dabei sollte er im Idealfall seine Deadlines einhalten, Kunden zufriedenstellen und die Erwartungen seines Unternehmens an die Software-Entwicklung erfüllen. Die Nachfrage nach diesem Jobprofil wird sich bis 2024 laut BLS um 17 Prozent erhöhen. Auch das macht den Job als Software-Entwickler stressiger.

Platz 6: IT-Service-Techniker

Mit dem technologischen Aufschwung wächst der Bedarf an Service-Technikern, die Computer und andere Devices am Arbeitsplatz am Leben halten. Es ist also wenig überraschend, dass der Beruf des IT-Service-Technikers unter den acht stressigsten IT-Jobs vertreten ist.

Platz 5: Data Scientist

Die „Datenwut“ greift ja bereits seit längerem um sich. Viele Unternehmen suchen daher händeringend nach Daten-Spezialisten, finden aber keine (oder nur wenige) geeigneten Kandidaten. Die wenigen, die bereits eine solche Position innehaben, haben entsprechend viel zu tun.

Platz 4: Netzwerk-Administrator

Der Job des Netzwerk- und System-Administrators erfreut sich zwar keiner wachsenden Beliebtheit (BLS: minus 8 Prozent bis 2024) – gehört aber trotzdem zu den stressigsten IT-Jobs. Kein Wunder, schließlich ist der arme Kerl mit diesem Titel auf der Visitenkarte für den gesamten Netzwerkverkehr eines Unternehmens verantwortlich.

Platz 3: IT-System-Analyst

System-Analysten sind dafür zuständig, die IT-Systeme und -Prozesse eines Unternehmens zu untersuchen. Ihr Ziel: maximale Effizienz. Der Job ist an sich schon mit einem ausgeprägten Stress-Level gesegnet – durch den Technologie-Eifer der Digitalisierungs-Ära erhält der Stressfaktor allerdings noch einmal einen deutlichen Boost.

Platz 2: Technischer Redakteur

Der Beruf des technischen Redakteurs wird laut BLS im Laufe der nächsten acht Jahre zunehmend beliebt (Wachstum bis 2024: 27 Prozent). Die Hauptaufgabe des technischen Redakteurs besteht in der engen Zusammenarbeit mit Entwicklern, auf deren Basis technische Dokumentationen, Fachartikel, Tutorials oder Bedienungsanleitungen entstehen.

Platz 1: Web-Entwickler

Entwickler von Web-Anwendungen haben den stressigsten Job der IT-Branche, aber auch den von den Unternehmen am meisten nachgefragten – mehr als jeder vierte Personaler ist laut BLS jetzt oder in den kommenden Jahren auf der Suche nach solchen Fachkräften.

___________________________________________________________________________

Florian Maier kümmert sich um reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle von B2B und B2C. Er schreibt hauptsächlich für das Portal COMPUTERWOCHE.