Menü

Karrierenetzwerk: Nutzerprofil meets Buzzword

Karrierenetzwerk: Nutzerprofil meets Buzzword

Quelle: Linkedin

Das Karrierenetzwerk LinkedIn hat auch dieses Jahr seine weltweit mehr als 467 Millionen Nutzerprofile wieder auf Buzzwords (Schlagwörter) analysiert. Unter den Buzzwords in Deutschland gibt es auf Platz 1 einen absoluten Neuzugang: Spezialisiert hat sich direkt an die Spitze katapultiert. 2016 tauchte dieser Begriff nicht einmal unter den Top 10 auf. Deutsche Fach- und Führungskräfte scheinen sich neuerdings zunehmend über ihr Fachwissen zu positionieren. Genauso sieht es in der Schweiz, Frankreich und in England aus.

HRler wünschen sich mehr Persönlichkeit statt Phrasen

Wer sich im Job verändern möchte, sollte sein Online-Profil einem Update unterziehen. Dabei ersetzt das Online-Profil nicht die klassische Bewerbung in Form von Anschreiben und Lebenslauf. Dennoch nutzen Personaler in der heutigen Zeit solche Online-Profile, um sich über einen Kandidaten zusätzlich zu informieren und einen besseren Eindruck zu gewinnen.

HR-Experten lieben es konkret und wünschen sich mehr Persönlichkeit als dahingeschriebene Phrasen. Das bedeutet, ein Buzzword wie spezialisiert sollte nicht nur genannt, sondern auch näher erläutert werden. Das Spezialgebiet oder auch Expertenwissen (auf Platz 5) sollte also anschaulich erklärt werden: spezifische Berufserfahrung, erworbene Branchenkontakte, erzielte Erfolge oder eine überdurchschnittliche Quotenerfüllung. Je konkreter die Beispiele dazu sind, desto besser!

Die Top 10 der Buzzwords: Auf welche Schlagwörter setzen Fach- und Führungskräfte in ihren Karriere-Profilen? Klick um zu Tweeten

Vorsicht vor vielversprechenden Qualitäten, wer sie nicht belegen kann

Wer sich beispielsweise mit Führungsqualitäten (auf Platz 2) schmückt, sollte genau beschreiben, was ihn zu einem Top-Kandidaten der Führungsebene macht: Was genau macht einen so besonders visionär, motivierend, verantwortungsbereit, werteorientiert – führungsstark eben? Wer hier nicht mit Erfahrung und aussagekräftigen Beispielen überzeugen kann, sollte diesen Begriff lieber nicht verwenden.

Strategisch hält sich auch dieses Jahr weiterhin hartnäckig auf Platz 3 der populären Buzzwords. Wer hier kein konkretes Fallbeispiel vorweisen kann, sollte Eigenschaften wie analytisches Denken, Zielorientierung und Visualisierungsvermögen hervorheben.

 

Fazit: Um bei Personalern einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen und deren Interesse zu wecken, sollte das Online-Profil konkrete Arbeitsbeispiele enthalten und möglichst individuell gestaltet sein.