Menü

Kompetenzen statt Diplome: Fachkräftesuche in Europa wird einfacher

Q4EuropeDie neue Internet-Plattform Q4Europe macht Diplome und Qualifikationen europaweit vergleichbar und erleichtert damit Unternehmen die Suche nach geeigneten Fachkräften.

Auf der Plattform können Arbeitnehmer Qualifikationsprofile anlegen und diese für potenzielle neue Arbeitgeber freischalten. Die Unternehmen können so – unabhängig vom Abschluss im jeweiligen Land – im Detail zu erfahren, was ein Arbeitnehmer kann und können außerdem direkt im Portal Stellenangebote einstellen. Gleichzeitig ist Q4Europe auch ein Tool zur Mitarbeiterqualifikation, das beispielsweise bei der Erstellung von Weiterbildungsplänen genutzt werden kann.

Ins Leben gerufen wurde die Plattform, die bereits von der Schweiz, Holland und Deutschland mitgetragen wird, von der Schweizerischen Metallunion in Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden wie etwa dem deutschen Bundesverband Metall und der Europäischen Metall-Union.

Große länderspezifische Unterschiede

Mit Q4Europe lassen sich berufliche Kompetenzen unabhängig von länderspezifischen Unterschieden in der Berufsbildung miteinander vergleichen. Die Abweichungen zwischen den verschiedenen Ländern liegen auf der Hand: Ein deutscher Feinwerktechniker ist nicht das gleiche wie ein Polymechaniker in der Schweiz und wer innerhalb Europas die Stelle wechseln will, bemerkt schnell, dass er mit seinem Diplom oder seinem Ausbildungszeugnis an gewisse Grenzen stößt.

So ist beispielsweise in vielen anderen Ländern den Personalern das duale System der Schul- und Berufsausbildung, das in Deutschland gang und gäbe ist, reichlich fremd und auch Arbeitszeugnisse werden europaweit so unterschiedlich gestaltet, das deren Aussagekraft in anderen Ländern oft nicht besonders hoch ist.

Konkrete Bedürfnisse im Blick

Allein auf Ebene der EU gibt es derzeit drei Initiativen, mit denen vesucht wird, dem Problem Herr zu werden: Das Punktesystem ECVET (European Credits for Vocational Education and Training) hat sich zum Ziel gesetzt, die die beruflichen Qualifikationen europaweit anzugleichen. EQF, das Europäische Qualifikations-Rahmenwerk, möchte Qualifikationen vergleichbar machen, indem es sie acht einheitlichen Bildungsstufen zuordnet. Und last but not least gibt es noch den EUROPASS, der aus fünf Dokumenten besteht, die helfen sollen, Kompetenzen übersichtlich und nachvollziehbar darzustellen.

Anders als diese Initiativen setzt Q4Europe nicht beim Staat an, sondern bei den Arbeitgebern. Die Grundidee ist, sich direkt an den praktischen Bedürfnissen der Betriebe auszurichten, denen es weniger um die reine Vergleichbarkeit von Diplomen als vielmehr um die Transparenz geht, was die konkreten Qualifikationen der Jobsuchenden angeht. Mit der neuen Plattform können die Unternehmen auch Fachkräfte aus anderen Ländern schnell und einfach beurteilen und so ihren Rekrutierungsaufwand deutlich reduzieren. Und auch für die Josuchenden wird es mit Q4 Europe viel einfacher, innerhalb Europas eine neue Herausforderung zu finden, die zu ihrem Profil und ihren Wünschen passt.

Click to tweet: Europäische Internet-Plattform Q4Europe erleichtert Suche nach #Fachkräften http://bit.ly/1cHsGST #jobandcareer #Recruiting