Menü

Mehr Freiheit im Job: Microsoft-Personalchefin Dr. Elke Frank im Interview

Gerade wird immer wieder Kritik an Personalern laut: Sie gingen nicht aktiv genug neue Personalthemen an und nähmen keine strategische Rolle im Unternehmen ein. Inwiefern stimmen Sie dieser Kritik zu – im Hinblick auf Microsoft oder auch auf andere Firmen?

Bei Microsoft erlebe ich eine sehr wichtige und strategische Rolle des HR-Bereichs – auch im Vergleich zu anderen Firmen, bei denen ich schon tätig war. Aber genau dort sehe ich auch die zentrale Aufgabe von HR. Denn es sind strategische Themen wie das flexible Arbeiten oder die Veränderung der Unternehmenskultur, die einem Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung bringen. HR hat hier die Möglichkeit, als treibende Kraft maßgeblich zum Geschäftserfolg beizutragen.

Manche HR-Experten glauben, dass über „People Analytics“ und Big Data in HR auch Arbeitsplätze im Personalbereich wegfallen könnten. Wie realistisch finden Sie das?

Die Frage ist vielmehr, wie sich der Personalbereich künftig ausrichtet. Personaler sollten sich auf die strategischen Themen fokussieren, mit denen sie einen Mehrwert für die Geschäftsführung liefern. Dabei sind Zahlen, Daten und Fakten die Grundlage. Die richtige Technik, die passenden Tools und Methoden, helfen dem HR-Bereich noch einmal ein ganzes Stück professioneller und effektiver zu werden.

Welche neuen Themen werden denn in den nächsten Jahren noch auf die Personaler zukommen?

Ich beobachte derzeit vor allem, dass sich Ansätze der Führung massiv verändern – hin zu einer stärkeren Demokratisierung in Unternehmen. Die eine oder andere Firma hat sich schon getraut, Führungskräfte nicht mehr zu bestimmen, sondern von den Mitarbeitern wählen zu lassen. Das finde ich sehr interessant und vielversprechend.

In den nächsten Jahren wird sich in dieser Hinsicht sicherlich einiges tun. Führungskräfte werden immer mehr zum Coach und Mentor der Mitarbeiter und immer weniger Weisungsgeber mit hierarchischen Abgrenzungen.

Über Dr. Elke Frank
Dr. Elke Frank (42) ist seit 1. August 2013 Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland und dort als Senior Director Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung verantwortlich für das Personal-Ressort. Zuvor war sie bei Carl-Zeiss Vision als Vice President Human Resources für die gesamte Personalarbeit des Unternehmens mit rund 10.000 Beschäftigten in 30 Ländern zuständig. Von 2004 bis 2010 war die promovierte Juristin als Senior Director HR, Legal & Compliance bei der Mercedes-Tochter AMG tätig und davor in weiteren leitenden Funktionen in der Daimler AG.

Click to tweet: Mehr #Freiheit im #Job: Dr. Elke Frank, Personalchefin von @Microsoft Deutschland im Interview: http://bit.ly/1vlGZty #Vertrauensarbeitsort