Menü

JOBWECHSEL: ENTSCHEIDUNGSHILFEN FÜR GEHEN ODER BLEIBEN

Quelle: Hays AG

Wenn Sie morgens bereits mit einem unguten Gefühl aufstehen, weil Sie zur Arbeit müssen, ist es an der Zeit, über einen Jobwechsel nachzudenken. Aber auch zufriedene Arbeitnehmer denken durchaus über einen Arbeitsplatzwechsel nach. Laut einer forsa-Studie 2016 waren mehr als 80 Prozent aller Arbeitnehmer zufrieden, dennoch spielte mehr als ein Drittel mit dem Gedanken, den aktuellen Arbeitsplatz zu verlassen.

Weiterlesen

Jobwechsel: Umzug für den Traumjob? Na klar!

Jobwechsel: Für den Traumjob würde jeder zweite Deutsche umziehen oder pendeln

Foto: www.pexels.de

Was beeinflusst die Mobilität der Deutschen? Es sind insbesondere mehr Geld und spannendere Aufgaben, die Arbeitnehmer zum Jobwechsel verführen. Für den Traumjob würde sogar jeder zweite Deutsche umziehen oder pendeln. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Jobwechsel 2016“ der ManpowerGroup Deutschland, für die das Marktforschungsinstitut Toluna im Juli 2016 mehr als 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren online befragt hat.

Tägliches Pendeln zum Arbeitsplatz ist unter deutschen Arbeitgebern gang und gäbe. Für den Traumjob wären 83 Prozent der Umfrageteilnehmer bereit, morgens und abends eine Stunde Fahrtzeit in Kauf zu nehmen. Noch vor 4 Jahren waren es nur 42 Prozent.

Weiterlesen

Jobwechsel: Wo die „Liebe“ hinfällt

Jobwechsel: Wo die „Liebe“ hinfällt

Foto: Pixabay.com

Andere Unternehmen haben auch schöne Stellen: Frei nach diesem Motto halten es zurzeit viele Arbeitnehmer mit ihren Jobs. Nach einer Befragung von Sodexo, einem Anbieter für betriebliche Sozialleistungen und Incentives, wären ganze 66 Prozent der befragten Stelleninhaber bereit, ihren Job zu wechseln, wenn sie ein besseres Angebot bekämen.

Im „Sodexo Beziehungsbarometer“ wurde überprüft, welche Faktoren auf Arbeitnehmerseite für ein gesundes Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis sorgen. Die Ergebnisse zeigen, dass Arbeitgeber aktuell nicht unbedingt auf die Loyalität ihrer Mitarbeiter zählen können, wenn sie ihre Leistungen nicht verbessern – wie, abstrakt gesehen, in einer Beziehung eben auch.

Weiterlesen

Best of Karriere-Posts: Das bewegt die Arbeitswelt

Best of Karriere-Posts: Das bewegt die Arbeitswelt

Foto: Pixabay.com

Die Tradition, spannende Karriere-Posts der vergangenen Wochen im job and career-Blog zusammenzufassen, lebt weiter: Diesmal haben wir uns folgender Themen angenommen:

Wie sich Arbeitnehmer heimlich und diskret vom aktuellen Unternehmen wegbewerben können, welche Fehler ambitionierte Geschäftsfrauen vermeiden sollten und warum Jobbezeichnungen immer ausgefallener werden.

In geheimer Mission: So klappt’s mit der vertraulichen Bewerbung

Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte und dies an seinem aktuellen Arbeitsplatz aber in naher Zukunft nicht sieht, steht vor einer schwierigen Frage: „Wie kann ich heimlich und diskret wegbewerben? Wie formuliere ich einen Sperrvermerk? Und wie reagiere ich, wenn mein Wechselwunsch in der Firma zu früh bekannt wird?“

Christian Püttjer und Uwe Schnierda haben sich auf karriereakademie.de intensiv mit dem Thema „geheime Bewerbung“ auseinandergesetzt.

Weiterlesen

Generation Y: Ein Drittel plant Jobwechsel

Generation Y ist überfordert: Beim Blick in die Zukunft plant jeder Dritte einen Jobwechsel

Foto: Pixabay.com

Wie Vertreter der Generation Y als Fach- und Führungskräfte gewonnen und vor allem längerfristig an ein Unternehmen gebunden werden können, ist aktuell eine der am heißesten diskutierten Fragen im HR- und Recruiting-Sektor. Gerade im IT-Bereich sind die sogenannten Millennials begehrt wie nie. Der Kampf um gut ausgebildete Fachkräfte wird sich zukünftig also weiter verschärfen.

Das bestätigt auch der Deloitte Millennial Survey 2016, für den 7.700 junge Arbeitnehmer aus 29 Ländern rund um den Globus befragt wurden – Mitarbeiter in Senior-Rollen stellten einen Anteil von 25 Prozent. Die Studie belegt, dass 34 Prozent aller deutschlandweit Befragten den Arbeitgeber spätestens innerhalb der nächsten zwei Jahre wechseln wollen, 18 Prozent davon planen den Ausstieg schon früher.

Weiterlesen

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im aktuellen Job

Foto: pixabay.com.

Foto: pixabay.com.

49 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind unzufrieden mit ihrem Job. Das sind vier Prozentpunkte mehr als 2014. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Studie „Jobzufriedenheit 2015“ der ManpowerGroup Deutschland. Im April wurden hierfür 1.011 Deutsche ab 18 Jahren befragt.

Durch die steigende Unzufriedenheit im Job wächst gleichzeitig die Bereitschaft, sich beruflich umzuorientieren. Fast die Hälfte (45 Prozent) der Angestellten erwägt derzeit, ihren Job in den nächsten zwölf Monaten zu wechseln. 2014 waren es nur 42 Prozent. Rund jeder vierte Arbeitnehmer sucht eine Position, die besser bezahlt wird. Darüber hinaus geben der Wunsch nach Abwechslung (14 Prozent) und mehr Anerkennung (13 Prozent) häufig den Ausschlag, sich nach einer neuen Herausforderung umzuschauen.

Weiterlesen